Biographiearbeit


In der Arbeit mit Senioren ist Erinnerungsarbeit eminent wichtig. Viele Unternehmungen, die früher möglich waren, sind wegen verschiedenen Erkrankungen oft nicht mehr möglich.


Umso wichtiger ist es sich zu erinnern an:




  • Vergangene Urlaube
  • Spaziergänge in der Natur
  • Begebenheiten mit den eigenen Kindern
  • Die erste Liebe
  • Hochzeit
  • ...

Zur Arbeitsweise:




  • Die Fragen des Patienten bilden den Einstieg in die Biographiearbeit.
  • Es handelt sich um eine phänomenologische Arbeitsweise. Das heißt, dass die Ereignisse und Erlebnisse nicht bewertet werden oder in sie hinein gedeutet wird, sondern es aus ihnen heraus gelesen wird.
  • Mit Gegenständen oder Fotos wird Erinnerung angeregt
  • Jahreszeitlich orientierende Fragen werden gestellt



Die Erinnerungsarbeit stärkt Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl

.

Biographiearbeit findet in einer vertrauensbildenden Atmosphäre statt in einem vier Augen Gespräch. Sie ist eine Möglichkeit, vorhandene Fähigkeiten zu entdecken und diese zu fördern.


Icon

Die Orientierung auf positive Erinnerung erhöht die Lebenszufriedenheit. Anhand von Fotos werden Erlebnisse erinnert, die das Gefühl zu sich selbst verbessern. Das Identitätsgefühl wird gestärkt. Senioren werden wacher und aktiver, die Konzentration auf ein Gespräch oder Gegenstand wird verstärkt – Kommunikation wird gefördert. Hemmungen im Kontakt mit anderen (Mitbewohner, Pflegekräfte etc.) können abgebaut werden.